WW-Rennsport

54. Straubinger Rundenrekord – Regatta

Am 03.10.2020 richtete der Straubinger Kanu-Club e.V. (SKC) die 54. Straubinger Rundenrekord – Regatta und den 14. Kanu-Sprint aus. Die Regattastrecke führte für die Rennklassen „Jugend“, „Junioren“, „Damen“ und „Herren“ von der ehemaligen Wundermühle beim Nepomuk durch die Stadtschleife, vorbei am Herzogsschloss und Peterswöhrd bis zum Ziel am Donauspitz (ca. 3,6 km). Für die Schülerklassen war der Start an der Anlegestelle des Kanu-Clubs (ca. 2,4 km). Der Kanusprint wurde auf der 450 Meter langen Strecke zwischen dem MSC-Bootsanlegesteg und der Anlegestelle des SKC in zwei Läufen ausgetragen und der bessere Lauf gewertet.
Auch wenn das windige Wetter und der niedrige Wasserstand keine Rekordzeiten zuließen, war Peter Meinhardt mit der Veranstaltung insgesamt sehr zufrieden. Mehr als 55 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatte es bei dieser Veranstaltung in den letzten 15 Jahren nicht mehr gegeben. Auch die Rennbeteiligung des SKC mit 14 Kanuwettkämpferinnen und Wettkämpfern konnte sich sehen lassen.

Tagesschnellster auf der Regattastrecke wurde bei den Herren der Fahrer Fabian Gabler (KK Rosenheim, Leistungsklasse) mit einer Zeit von 13,08 min. Bei den SKC-Kanuten erreichte Dr. Roland Jansen bei den Herren Masters D (ab 60 Jahre) mit einer Zeit von 15,28 min den dritten Rang. Peter Meinhardt, schnellster Fahrer vom SKC, fuhr bei den Masters C in 14,30 min auf den 4. Rang, gefolgt von Helmut Weigl (15,03 min) auf Platz 5. Peter Jantsch (15,28 min) verpasste bei den Masters A/B mit nur einer Sekunde Rückstand einen Medaillenrang. Bei den Damen Masters A/B/C siegte Claudia Mohr-Calliet (TG München) in einer Zeit von 14,53 min, die Straubinger Damen Dr. Maria Schober (17,03 min) und Inge Hamersky (17,17 min) belegten die Plätze drei und vier.

Bei den Jugendlichen siegte der Straubinger Fahrer Sebastian Schmidt (15,30 min) vor seinem Vereinskameraden Benno Meyn (16,08 min).

Ihr erstes Rennen bestritten die Brüder Elias und Hannes Schleinkofer, die jüngsten Fahrer des SKC, in der Klasse Schüler C (7-10 Jahre) und belegten gleich die Plätze 1 und 2 in einer Zeit von 12,07 min bzw. 13,07 min.

In der Sprint-Disziplin erreichte mit 1,27 min ebenfalls Fabian Gabler die schnellste Zeit bei den männlichen Teilnehmern. Bei den SKC-Fahrern lag Sebastian Schmidt (1,42 min) vor Dr. Roland Jansen (1,45 min) und Peter Meinhardt (1,46 min). Bei den weiblichen Teilnehmern war Maria Weber (KK Rosenheim) mit 1,42 min nicht zu schlagen.

Neben den offiziellen Rennklassen gab es noch weitere Rennen: Neben einem Tourenbootrennen und dem SUP-Sprint wurde das erste Mal eine 7 km lange SUP-Langstrecke ausgerichtet. Hier gewann Reiko Miers (Regensburger KC) in 41,31 min, Hannes Maier vom SKC kam mit 58,04 min auf Rang Sieben. Beim 1,2 km SKC internen Easyrider Rennen in baugleichen Wanderbooten wurde Erwin Kammermeier Sieger vor Harald Strittmatter und Max Hillenbrand.

Die Siegerehrung wurde von Landrat Josef Laumer, Stadtrat Holger Frischhut und Kreisrat Erwin Kammermeier sowie vom Kanubezirk Niederbayern Vertreter Uwe Klessinger und dem zweiten SKC Vorsitzenden Robert Ernst durchgeführt. Vier bayerische Meistertitel, vier Vizemeistertitel, sowie drei Bronzetitel bei den Landesmeisterschaften sind ein schöner Erfolg für den SKC.

 

SKC-Jugendfahrer (v.l. Meyn, Schmidt)
SKC-Jugendfahrer (v.l. Meyn, Schmidt)

Schnellste im Sprint: Maria Weber (KK Rosenheim)
Schnellste im Sprint: Maria Weber (KK Rosenheim)

Bilder: Christine Schleinkofer

Erste SKC-Rennbeteilung nach langer Pause

Am Sonntag, den 21.09.20, fand nach langer Covid-19 Pause mal wieder ein Rennen unter Beteiligung dreier Straubinger SKC (Straubinger Kanu-Club) Kanuten statt. Beim 18. Kanu - Isarmarathon zwischen Bad Tölz und Wolfratshausen – eine abwechslungsreiche Flussstrecke mit leichten Schwällen und schwierigen Strömungen im Uferbereich – nahmen unter den ca. 50 Teilnehmern auch deutsche Spitzenfahrer teil. Neben Wildwasserabfahrtsbooten, Tourenbooten und Zweierrennbooten kamen hauptsächlich schmale und lange Kanurennboote zum Einsatz. Schnellster im Abfahrtsboot wurde der Deutsche Meister Niko Paufler (KK Rosenheim) mit einer Zeit von 1:15:16 Stunden. Peter Meinhardt (SKC Straubing) kam in 1:37:23 Stunden ins Ziel und belegte in der Kategorie Masters (Alter über 40 Jahre) den 12. Platz. Die beiden anderen SKC-Athleten Alexander Waldenfels und Rudi Laschinger nahmen im Tourenboot teil und kamen nach 1:49:41 bzw. 2:01:20 Stunden ins Ziel. Der nächste Kanu – Marathon ist am 10.Oktober in Krumau auf der Moldau.
Auf dem Bild v.l.: Waldenfels, Laschinger und Meinhardt
Isarhalbmarathon2020

Letztes Kanu - Wintercuprennen in München
Straubinger Athleten erreichen in der Gesamtwertung hervorragende Ergebnisse

Am 19.01.2020 fand der dritte Lauf der Bayerischen Meisterschaften im Wildwasser - Rennsport - Wintercup in München/Thalkirchen statt. Die Rennstrecke bestand aus drei 4 km langen Rundkursen. Die starke Gegenströmung auf den jeweils 2 km Aufwärtspassagen, die frostigen Temperaturen und nicht zuletzt die hochklassige Besetzung sorgten sowohl für die Zuschauer als auch die insgesamt 35 Teilnehmer für ein spannendes Rennerlebnis. Sieger im Massenstart wurde der mehrfache deutsche Meister Niko Paufler (56,55 min) vor dem ehemaligen Spitzenfahrer Jan Burgdorf (58,53 min). Bei dieser starken Konkurrenz in der Rennklasse Master C waren die Podestplätze für die Straubinger in diesem Rennen nicht erreichbar. Peter Meinhardt erreichte mit 67,48 min den 5. Platz und Helmut Weigl mit 76,20 min den 8. Platz. Diese Resultate reichten allerdings, dass sie sich in der Wintercupserie 19/20 von insgesamt 11 Master C-Teilnehmern über den ersten und zweiten Platz freuen durften. In den Tourenbootklassen schlossen Inge Hamersky und Alexander Waldenfels jeweils sogar mit Rang eins im Rennen und in dieser Wintercupwertung ab. Im SUP-Rennen erreichte Ludwig Jungmayer in einem starken Rennen den zweiten Platz und dies bedeutete ebenfalls Platz eins in der Wintercup-Gesamtwertung.

Wintercup München
Bild: SKC-Athleten (v. R.: Helmut Weigl, Peter Meinhardt, Inge Hamersky, Alexander Waldenfels und Ludwig Jungmayer)

Kanu - Wintercuprennen in Rosenheim
Straubinger Kanu Club (SKC) schickt fünf Kanuten ins Rennen
Bei strahlendem Sonnenschein fand am 8. Dezember 2019 der 2. Lauf der Bayerischen Meisterschaften im Wildwasser - Rennsport - Wintercup in Rosenheim auf dem Hammerbach statt. Über 20 Wildwasserrennsportler versuchten in den verschiedenen Kategorien auf der 5 km langen Flusspassage möglichst viele Punkte für die Gesamtwertung zu erzielen. Der SKC konnte in diesem Jahr ein fünfköpfiges Team stellen; folgende Ergebnisse wurden erreicht: Im Stand-Up Paddling erreichte Ludwig Jungmayer den 2. Platz und in der Tourenboot-Klasse kamen Inge Hamersky und Neueinsteiger Alexander Waldenfels jeweils auf die Siegerränge. Bei den Kajakeiner Senioren C fuhr Helmut Weigl ganz knapp hinter dem Viertplatzierten auf Rang fünf ins Ziel und bei den Masters C erreichte Peter Meinhardt den dritten Rang. Mit diesen Ergebnissen war man im Straubinger Wildwasserrennsportlager insgesamt zufrieden, auch wenn sich einzelne Rennfahrer ein besseres Ergebnis erhofft hatten. Mit Spannung wird das nächste Wintercuprennen, zugleich der Endlauf, am 19. Januar 2020 in München/Thalkirchen erwartet.

Wintercup Rosenheim Wintercup Rosenheim Wintercup Rosenheim Wintercup Rosenheim

 

Teilnehmerrekord beim Kanu - Wintercuprennen

44 Teilnehmer liefern sich spannende Rennen in der Straubinger Stadtschleife

Am Sonntag, den 17. November 2019 richtete der Straubinger Kanu-Club e.V. (SKC) den ersten von insgesamt drei Läufen des Bayerischen Wintercups im Wildwasser-Rennsport aus. Organisationsleiter Peter Meinhardt war überwältigt von der großen Anzahl der Starter. „In 15 Jahren Wintercuprennen in Bayern hat es noch nie so viele Starter gegeben.“ Das Teilnehmerfeld beim Massenstart um 14 Uhr war sehr heterogen: Neben Lisa Köstle und Maria Weber aus dem Nationalteam der Damen (beide KK Rosenheim), dem ehemaligen Weltmeister Wolfgang Kennel (TG München), der auf dem SUP startete, befanden sich auch einige Nachwuchsfahrer im Rennboot und sportlich ehrgeizige Kanufahrer im Tourenboot oder auf weiteren SUPs. Tagessieger Thomas Hölscher (TV Passau, 38,31 min) sowie Fabian Gabler  (KK Rosenheim, 39,44 min) und Jesko Klammer (TG München, 39,47 min) blieben auf der 8,2 km langen Langstrecke unter 40 min. Hölscher und Gabler belegten Platz 1 und 2 bei den Herren, Klammer Platz 1 in der Klasse Masters B. Von den Athleten des SKC war auf der 8,2 km Strecke Peter Meinhardt mit 44,47 min der schnellste (Platz 4 Masters C) gefolgt von Sebastian Schmidt (49,20 min; Platz 2 Jugend), Jens Ebert-Kos (50,01 min Platz 2 Masters B), Peter Jantsch (51,06 min; Platz 1 Toureneiner H) und Helmut Weigl (52,11 min; Platz 8 Masters C). Auf der 5,3 km langen Kurzstrecke fehlten Benno Meyn in seinem ersten Rennbootrennen 12 s auf den 2. Platz bei den Schülern A (32,28 min), Daniel Holland erreichte 34,37 min (Platz 1 Toureneiner H), Inge Hamersky 37,34 min (Platz 1 Toureneiner D) und Thomas Gross 37,46 min (Platz 2 Toureneiner H). Auf dem 5,4 km langen Rundkurs gewann Ludwig Jungmayer das SUP-Rennen in 29,30 min und Hannes Maier belegte Rang 6 in 35,06 min.

Die Veranstaltung bot für Zuschauer ein spannungsreiches Rennen auf hohem fahrerischem Niveau und weckte Interesse auf die verbleibenden beiden Rennen, die  am 8. Dezember 2019 in Rosenheim und am 19. Januar 2020 in München stattfinden.

44 Kanusportler auf dem Weg zum Start

  Wintercup

SKC-Athleten kurz vor dem Rennen
Wintercup